MENU

Der Name „Strasen“ leitet sich aus dem altslawischen Wort für „Wache“ ab und bezieht sich auf die historisch, strategische Lage des Ortes zwischen Mecklenburg und Brandenburg. Auch hier stand, wie in Canow und Ahrensberg eine Burg, die im Friedensschluss zwischen Brandenburgern und Mecklenburgern im Jahre 1317 dem Erdboden gleich gemacht wurde. Sehenswert ist im Ort neben der Schleuse auch die von 1782 bis 1784 vom Forstingenieur Draeseke erbaute Fachwerkkirche. Heute findet man in Strasen und Umgebung neben den einheimischen Tieren auch Wasserbüffel auf dem Büffelhof Strasen und Alpakas auf einer Farm.

Das bereits 1274 erwähnte Dorf Pelzkuhl (damals Pelicz) ist direkt am Größen Pälitzsee gelegen. Die Siedlung wurde 1850 in eine Unterförsterei mit drei Büdnereistellen umgewandelt wurde. Heute befindet sich hier ein Ferienpark, der vielen Urlaubern die schönste Zeit des Jahres versüßt.